• Schwimmbad1

      Schwimmerbecken
      Ausdehnung von 8 x 20m, Wassertiefe von 1,50m über 1,80m bis 3,10m, 1m-Sprungbrett, Gegenstromanlage, Massagedüsen, Unterwasserscheinwerfer

    • Schwimmbad2

      Bogenrutsche im Regenbogendesign
      Neu seit Mai 2013

    • Schwimmbad3

      Lehrschwimmbecken
      12,50m x 6m groß, 1m bis 1,20 m tief, kontinuierliche Wassertemperatur 34 Grad, kindgerechte Gestaltung, Babydusche und Wickelraum am Becken vorhanden

    • Schwimmbad4

      Dumbo-Rutsche
      Neu seit Mai 2013

    • Sauna1

      Sauna
      Finnische Sauna, römische Dampfsauna, Rotlichtkabine, Tauchbecken, zwei Ruheräume, moderner Aufenthaltsraum, Sonnengeräte, Massagemöglichkeiten, Aussenterrasse mit Liegemöglichkeiten

    • Tauchen1

      Taucher
      Unsere Tauchsportabteilung konzentriert sich auf das Training zur Erhaltung der körperlichen Fitness und der Vertrautheit mit der Ausrüstung. Selbstverständlich kommen auch  Rettungs- und Bergungsübungen nicht zu kurz.

 

11.12.1980

Gründungsversammlung: Förderverein Kleinschwimmhalle Siersdorf
(FKS e.V.)

01.03.1981

Der FKS übernimmt das Siersdorfer Bad. Zu Beginn haben wir 560 Mitglieder.

Juli 1981

Erste Ausgabe der Vereinszeitung Sprungbrett.

15.03.1984

Im März kommt die Sauna dazu. Im Laufe des Jahres wird der Spielnachmittag eingeführt. Modernisierungen:

  • Musikalische Unterhaltung in Bad und Sauna
  • Sitzgruppe im Sauna-Bereich
  • Wandgemälde im Liegeraum.

18.09.1984

Ein WDR-Fernsehteam filmt für die AKTUELLE STUNDE u.a. das Baby-Schwimmen, die Gymnastik der Donnerstagsfrauen und das Spielprogramm für Kinder und Jugendliche.

28.11.1984

Im November legt der 1.Vorsitzende Reinhard Paffen wegen seiner vermehrten Aufgaben in der Kommunalpolitik sein Amt nieder. Karl- Hans Hütten übernahm dieses Amt.

03.07.1987

Vom 3.7.1987 an übernehmen wir von der Gemeinde das Lehrschwimmbecken. Im Laufe dieses Jahres:

  • Neuinstallation von Sparduschen im Bade- und Saunabereich
  • Einrichtung eines Wickelraumes
  • Installation der Babydusche
  • Kindergerechte Ausgestaltung der kleinen Halle

Ende 1987

Wir haben 2400 Mitglieder und zählen 33000 Badegäste.

06.02.1988

Der WDR -Hörfunk besucht am 6.2.1988 unser Bad. Der Bericht wird im WDR 1 Grenzland-Radio gesendet.

02.06.1989

Am 2.Juni erweitern wir unsere Sauna mit einem Römischen Dampfbad. Der FKS zauberte aus einem dunklen leerstehenden Kokskeller, den die Gemeinde zur Verfügung stellte, eine moderne Einrichtung. Eine Dampfkabine, ein moderner Duschraum und ein großzügiger Ruhebereich stehen nunmehr den Saunagästen zur Verfügung. BESONDERS ERWÄHNENSWERT: Der Umbau wurde ausschließlich aus eigenen Mitteln finanziert.

01.03.1989

Seit dem 1.3.1989 findet jeden Dienstag von 14 bis 15 Uhr das Seniorenschwimmen statt. Der Vorstand kam damit einem oft geäußerten Wunsch der Senioren nach. Dieses Angebot wurde inzwischen auf Freitag 14 bis 15 Uhr ausgedehnt. Dem FKS gehören inzwischen 3000 Einzelpersonen an.

Juni 1991

Gründung der Fachschaft Tauchen e.V.

1993

Installation einer Gegenstromanlage, der Unterwasserbeleuchtung und der Massagedüsen im großen Becken.

30.06.1996

Neuer Vertrag zwischen der Gemeinde Aldenhoven und dem FKS.

17.11.1998

Gründung der GmbH "FKS Service für Sport und Schulung".
Gesellschafter ist der FKS. Gegenstand und Zweck des Unternehmens ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, des Sports und der Bildung und Erziehung.

1999

Seit 1999 werden die Kosten für die Instandhaltung und die Sachkosten für Bad und Sauna, bei der Sauna auch die Personalkosten über die GmbH Service für Sport und Schulung abgewickelt. Die Regularien werden in einem Vertrag zwischen FKS und GmbH festgelegt.

2000

Die komplette Hallenbaddecke wird incl. Beleuchtung erneuert Die Umstellung der Energieversorgung von Öl auf Gas ermöglichte den Ausbau des freigewordenen ehemaligen Tankraumes. Die Sauna konnte Kassen- und Thekenflächen mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten als Saunaerweiterung ausbauen.

Februar 2000

Inbetriebnahme des neuen Blockheiz- Kraftwerkes im Keller der Schwimmhalle, das der FKS in Eigenleistung errichtet hat. Die Gesamtplanung lag in Händen des technischen Leiters des FKS Wolfgang Westerhausen. Die Installation erfolgte durch eine Fachfirma. Alle Zusatzarbeiten -Maler-,Maurer-,Fliesen-,Rohrleitungsarbeiten, Fundamentenausbau wurden in Eigenleistung erbracht. Das Blockheizkraftwerk arbeitet mit 4 unabhängigen Blöcken. Der produzierte Strom erbringt eine Leistung von 72 KW. Damit kann der Bedarf der gesamten Einrichtung des FKS und der angrenzenden Schule abgedeckt werden. Die bisher anfallenden Stromkosten werden erheblich reduziert.

2001

Das Alter der sanitären Einrichtungen erfordert eine Sanierung der Toiletten- und Duschanlagen in den Nebenräumen des Bades (30 Jahre alt) und am Lehrschwimmbecken (40 Jahre alt).

2002

Durch die neuen Versorgungsleitungen wird der Kindergarten Siersdorf (WOGA-Gebäude) von der FKS-GmbH mit Wärme versorgt. Hiermit ist eine Kostenersparnis durch die KWK-Anbindung möglich.

2003

Das Hallenbad wird mit dem Nebengebäude, mit der Saunaanlage und dem Parkplatz von der Gemeinde Aldenhoven für den symbolischen Preis von 1€ gekauft und geht in das Eigentum des FKS-e.V. über. In der Gebäudetechnik werden die Toilettenanlage in den Nebenräumen, im Bad und am Lehrschwimmbecken saniert.

2004

Die Ankopplung der Wärmeversorgung der Johannesschule und der Turnhalle an die FKS- Heizung ermöglicht die Ausnutzung von Synerieeffekten, die Energie-und Kosteneinsparungen für die Gemeinde und für die Betreibung des Bades brachten. Der Saunahof wird erweitert, eine direkte Verbindung Sauna-Bad geschaffen und das Treppenhaus saniert.

2005

Auf dem Parkplatz wird eine neue Teerdecke gelegt.

2006

Kauf des alten Kindergartengeländes neben dem Hallenbad. Damit wird für die Zukunft die Option einer Baderweiterung ermöglicht. Im Sommer legt der 1.Vorsitzende Karl-Hans Hütten nach 22 Jahren aktiver FKS- Vereinsarbeit sein Amt nieder. Die Nachfolge übernimmt Saskia Wirtz.

2008

Das Fernsehteam WDR3-Aachen ist in unserem Bad. Der Bericht wird in der „Aktuellen Stunde“ gesendet. Notwendige Sanierungsarbeiten werden durchgeführt: Dosieranlagen für das kleine und große Becken. Verschiedene Rohrleitungen werden ausgetauscht oder verlegt. Die großen Sumpfpumpen werden erneuert. Die neuen Rauchergesetze machen den Bau einer Raucherhütte im Saunahof erforderlich.

2009

Zentralisierung der Wärmeenergieversorgung auf einen neuen Brennwertkessel als Spitzenkessel (BHKW-Betrieb). Die alten Schul-Kessel werden abgetrennt und mit dem alten FKS-Kessel entsorgt. Somit ist eine preiswertere Primärenergieerzeugung möglich. Umstrukturierung der FKS- Mitglieds- und Betriebs- Verwaltung. Outsourcing von Verwaltungs-Aufgaben

2010

Im Saunabetrieb wird jetzt auch Massage angeboten. Einrichtung neuer Räumlichkeiten: Verwaltungsbüro und Massageraum

2011

Die Planungen von 2 Wärmestationen sind beendet. Die Wärmeübergangsstationen (Schule/Turnhalle) ermöglichen eine eindeutige Schnittstelle für die Abrechnungen zwischen Gemeinde und dem FKS. Außerdem trennen sie die Heizungskreisläufe primär- und sekundärseitig, reduzieren die Wärmeverluste auf der Schul/Turnhallenseite und befähigen eine bessere Regelbarkeit der Heizungsanlage in der Schule. Die Aufstellung der Übergansstationen wird dieses Jahr umgesetzt.

 

Impressum | Kontakt

Copyright © 2017 FKS-e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Programmierung Punkt7-Mediengestaltung